Judges

Professional JournalistsBeginner JournalistsAll articles Professional Journalists

5 Jan

Brigitte Geiselhart (Germany)
SÜDKURIER, Dec 3, 2013


450

„Polozk schreibt für Friedrichshafen“ feiert Abschluss [Media project strengthens twinning]

 

Friedrichshafen  -  Das Journalismuswettbewerb „Polozk schreibt für Friedrichshafen“ geht ins Finale: Am 6. Dezember wird in der weißrussischen Partnerstadt der Sieger bekannt gegeben. Alle Beteiligten sind sich einig: Das Medienprojekt festigt die Bande zwischen den Städten Friedrichshafen und Polozk.


Ein Bild mit Symbolcharakter: SÜDKURIER-Lokalchef Herbert Guth, Klaus Kloth von der Stadtverwaltung, Projektleiterin Brigitte Geiselhart, Rotraut Binder vom Freundeskreis Polozk und OB Andreas Brand als Schirmherr des Journalismusprojekts „Polozk schreibt für Friredrichshafen“ zogen schon Anfang 2013 bei Projektbeginn an einem Strang.

Es war ein hartes Stück Arbeit für alle Beteiligten – aber eine Arbeit, die sich gelohnt, Spaß gemacht und nicht zuletzt einen wesentlichen Beitrag zur Festigung der Städtepartnerschaft geleistet hat: Zwölf Monate lang beteiligten sich junge Autorinnen und Autoren mit abwechslungsreichen Beiträgen am Journalismuswettbewerb „Polozk schreibt für Friedrichshafen“ und beleuchteten viele Facetten des Lebens in der weißrussischen Partnerst adt in einer erfrischenden Weise. Vieles kam in den Wettbewerbsbeiträgen zur Sprache. 13 weibliche und ein männlicher Germanistikstudent haben uns Häflern Bildungspolitik und studentisches Leben, aber auch Sorgen und Nöte der jungen Generation aus ihrer jeweils individuellen Sicht näher gebracht.

„Anfangs war ich zurückhaltend und neugierig. Wie offen und frei werden die Polozker Autoren schreiben? Führt die Zensur Regie oder bekommen wir ein echtes Bild vermittelt? Letzteres ist der Fall. Das freut mich sehr. Wir haben ein facettenreiches Bild von den Menschen in Polozk, ihrem Leben und ihrer Arbeit bekommen“, zieht Oberbürgermeister Andreas Brand als Schirmherr des Projekts ein positives Fazit. Rotraut Binder spricht davon, dass ihre optimistischen Erwartungen sogar noch übertroffen worden seien. „Die Ergebnisse sind überzeugend, vor allem auch dank der Polozker Universität, die sich als engagierter und zuverlässiger Partner erwiesen hat“, sagt die Freundeskreis-Vorsitzende. „Die am Wettbewerb beteiligten Studenten haben gezeigt, dass sie autonom arbeiten können, dass sie schöpferisch und selbstständig sind. Es war für jeden eine riesige Freude, den eigenen Artikel im SÜDKURIER zu sehen und zu lesen. Dies alles hat die Lernmotivation der Studenten beträchtlich gesteigert“, ist auch Tatjana Gordejonok, Leiterin der Abteilung für Deutsch an der Polozker Universität, vom Verlauf des Medienwettbewerbs begeistert.

„Dieses vorbildliche Zeitungsprojekt trägt dazu bei, das Verständnis in unserer Stadt für das Leben und Denken in Polozk zu fördern. Dafür bin ich allen Teilnehmern dankbar“, sagt Herbert Guth, Leiter der SÜDKURIER-Redaktion Friedrichshafen. „Wir freuen uns schon heute auf die Gewinnerin oder den Gewinner des Wettbewerbs. Herzlich willkommen in unserer Redaktion zum Praktikum im Jahr 2014.“

Erfreulicherweise hat das Projekt Kreise gezogen, die über den zunächst angedachten Rahmen hinausgingen. So beteiligten sich sechs weitere Studentinnen der dritten Jahrgangsstufe am SÜDKURIER „Klasse!“-Projekt und gestalteten eine eigene Zeitungsseite, die unterschiedliche Aspekte der Städtepartnerschaft thematisierte. Der SÜDKURIER präsentierte alle Beiträge im Netz unter www.suedkurier.de/medienprojekt-polozk. Die Leser in Friedrichshafen erfuhren in begleitenden Texten mehr über die Arbeit der Uni Polozk. Interviews mit Projektpartnern vertieften das Verständnis. Wegweisend darf auch die Initiative des Freundeskreises Polozk genannt werden, alle beteiligten Studenten sowie Tatjana Gordejonok, Leiterin der Abteilung für Deutsch der Polozker Uni, und Universitätsdekanin Natallia Lysova im kommenden Jahr für eine Woche an den Bodensee einzuladen. Nicht zuletzt dank der großzügigen finanziellen Hilfe durch die Fränkel-Stiftung, den Rotary-Club und anderer Unterstützer werden auch die Fluganreise aller Beteiligten und ein attraktives Programm während des Aufenthalts ermöglicht. Auch die Sparkasse Bodensee hat sich hilfreich eingebracht. Die Volksbank Friedrichshafen und der Bodensee-Presseclub haben je einen Sonderpreis beigesteuert. Das Graf-Zeppelin-Gymnasium, die Realschule St. Elisabeth und die Häfler Tourist-Information ermöglichen je einem Teilnehmer ein einwöchiges Schnupperpraktikum.

Der DAAD will ein Stipendium für einen dreiwöchigen Hochschulsommerkurs ausloben. Bleibt natürlich die entscheidende Frage, welche Teilnehmer zu den Preisträgern gehören und welcher der Autorinnen oder Autoren als Gesamtsieger aus dem Wettbewerb hervorgeht und damit zu einem vierwöchigen Praktikum in die Häfler Lokalredaktion des SÜDKURIER eingeladen wird. Die Entscheidung wurde von einer Jury, bestehend aus Regionalleiter Andreas Ambrosius, Lokalchef Herbert Guth und Projektleiterin Brigitte Geiselhart gefällt – verkündet wird sie am 6. Dezember bei einem Festakt in Polozk, der von der Uni Polozk und dem DAAD gestaltet wird. Dazu reisen Bürgermeister Peter Hauswald, die Freundeskreisvorsitzende Rotraut Binder, sowie die SÜDKURIER-Mitarbeiter Brigitte und Wilfried Geiselhart in die weißrussische Partnerstadt. Unter den Gästen werden die Autoren, alle Projektbeteiligte, aber auch Vertreter der Stadt Polozk, der Deutschen Botschaft, des Goethe-Instituts und nicht zuletzt zahlreiche Freunde der Städtepartnerschaft erwartet. Man darf auf einen begeisternden Abend gespannt sein.